Top Menu
Network Slicing

Das Jahr 2019 ist erst sechs Monate alt und trotzdem verspricht es, für 5G ein voller Erfolg zu werden. Verizon, AT&T und Sprint haben in ausgewählten Gebieten in den USA bereits 5G-Netze eingeführt. Die Swisscom bietet in größeren Städten der Schweiz 5G-Dienste für Geschäftskunden an. Vergangenen Monat hat die britische EE 5G in mehreren Stadtbezirken in Betrieb genommen. Und in Südkorea haben SK Telecom, KT und LG Uplus im April ihre ersten 5G-Kunden bekanntgegeben.

Kunden für 5G zu gewinnen, ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Live-Streaming und AR-Gaming mit dem Smartphone sind zwar beeindruckend, jedoch ist es die Vielzahl der möglichen Anwendungen des Internet der Dinge (IoT), die den kommerziellen Ausbau von 5G erst wirklich fördert. Verschiedene vertikale Sektoren und einzelne Anwendungsfälle erfordern unterschiedliche Verbindungstypen und die Netzbetreiber sind vertraglich verpflichtet, diesem Bedarf gerecht zu werden. Die Kunden (und deren Endnutzer) erwarten von den Netzbetreibern, dass sie Massive Machine Type Communications (mMTC), Enhanced Mobile Broadband (eMBB) und Ultra-Reliable Low Latency Communications (URLLC) effektiv unterstützen.

Damit sie die abgeschlossenen Dienstgütevereinbarungen (SLA) erfüllen können, müssen die Netzbetreiber ihre Netze für 5G optimieren und sicherstellen, dass das neue, äußerst vielfältige IoT-Ökosystem effizient funktioniert. Um diese Herausforderung zu bewältigen, sind sie auf das sogenannte Network-Slicing angewiesen.

Was ist Network-Slicing?

Beim Network-Slicing wird das Netz in mehrere unabhängig voneinander agierende Ende-zu-Ende-Netze („Slice“) mit einer gemeinsam genutzten virtuellen Infrastruktur aufgeteilt. Nur so ist es möglich, die Anforderungen und Funktionen mehrerer spezifischer 5G-Anwendungsfälle oder Kommunikationstypen zu erfüllen. Stellen Sie sich vor, ein Streifenwagen der Polizei schafft für einen Sondertransport eine freie Gasse durch die verstopften Straßen. Diese Gasse ist auf die konkreten Anforderungen des Transports zugeschnitten, d.h. Kreuzungen sollen ohne Halt und Störungen überquert werden und die anderen Fahrzeuge müssen die Vorfahrt beachten und ggf. warten.

Warum sollte das Network-Slicing jetzt schon getestet werden?

Aktuell sind erst sehr wenige 5G-Netze in Betrieb. Daher sollten die Netzbetreiber diese noch ruhige Zeit nutzen, um die Architekturen und Konzepte zu überprüfen und deren Tragfähigkeit nachzuweisen. Nur so können sie die spätere erfolgreiche Implementierung auf verschiedenen vertikalen Märkten und in unterschiedlichen Kundensegmenten sicherstellen. Beim Testen der Slices müssen die Netzbetreiber die folgenden Fragen klären:

  • Wählt jedes Slice die richtigen Netzknoten aus? Schließlich sind das AMF-Zugangsmanagement (Access and Mobility Management Function), das SMF-Sitzungsmanagement (Session Management Function) und die UPF-Nutzerebene (User Plane Function) bei 5G völlig neu.
  • Funktioniert das Network-Slice störungsfrei?
  • Kann das Netz die Menge und Vielfalt der Systeme und Geräte einer 5G-Installation unterstützen, die 5G-Netzwerke auszeichnen?

Allerdings ist es praktisch unmöglich, ein 5G-Netz mit verschiedenen Datentypen unter realen Verkehrsbedingungen zu testen. Stellen Sie sich vor, Sie wollten einen URLLC-Anwendungsfall, wie vernetzte Fahrzeuge, prüfen. Dieses Network-Slice müsste tausende Autos umfassen und deren sichere Fahrt unter Einhaltung der Straßenverkehrsordnung in einer Smart City gewährleisten.

Wie können die Netzbetreiber ihr Network-Slicing effektiv testen?

Netzbetreiber, die sich auf die 5G-Anwendungsfälle der Zukunft vorbereiten möchten, müssen ihr Network-Slicing in einer virtuellen Laborumgebung testen. Unter der Bezeichnung RANtoCore hat VIAVI Solutions eine Ende-zu-Ende-Lösung zum Testen und Validieren entwickelt, die es ermöglicht, das 5G-Kernnetz insgesamt, sowie einzelne Knoten, wie UPF, SMF, AMF und zahlreiche weitere Funktionen, zu emulieren.

Netzbetreiber, die TeraVM in Verbindung mit dem Testsystem TM500 nutzen, können sich den Herausforderungen beim Testen von Network-Slicing stellen. Diese branchenweit beispiellose Lösung versetzt die Serviceprovider in die Lage, ihre Netze auf 5G vorzubereiten, den Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein und die Zukunft ihres Unternehmens zu sichern.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wichtig es ist, das Network-Slicing zu testen, wie VIAVI führende Netzbetreiber weltweit unterstützt und welche Vorteile die Partnerschaft mit VIAVI auch Ihnen bietet, sollten Sie sich das neue Whitepaper zu diesem Thema herunterladen.  Whitepaper herunterladen

About The Author

Avatar

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close